Über Uns

Das Hexenhäuschen wird durch unsere Chefin "Birgit" liebevoll geführt und sie ist auch für die Küche und somit für das leibliche Wohl unserer Gäste verantwortlich.


Sie ist seit dem Jugendalter in der Gastronomie tätig. Zuerst als Servicekraft, später für den Thekenbereich verantwortlich und als Geschäftsführerin.

 

1999 erfüllte sie sich schließlich den Traum einer eigenen Gastronomie und führte erfolgreich bis 2004 den "Kühlen Born" in der Südstadt von Bad Oeynhausen.

Da das Haus leider verkauft wurde und eine Weiterführung der Gastronomie nicht möglich war, mußte sich nach einer anderen geeigneten Möglichkeit umgeschaut werden.

 

Glücklicherweise konnte kurze Zeit später in der Innenstadt von Bad Oeynhausen die jetzigen Räumlichkeiten übernommen werden. Nach einigen Renovierungen wurde schließlich im November 2004 das "Hexenhäuschen" eröffnet.

Das Hexenhäuschen

Das Hexenhäuschen ist eine kleine und liebevoll eingerichtete Bier- und Speisegaststätte in einem kleineren, älteren und verwinkelten Haus.

Sie verfügt über ca. 40 Sitzplätze Innen und ca. 30 Sitzplätze im überdachten Biergarten.


Die Küche ist sehr klein, so daß lediglich nur eine Person dort tätig sein kann.

Aus diesem Grund kann es zu längeren Wartezeiten bei Auslastung kommen. Wir bitten um Verständnis!

Historie:

1849 erbaute Friedrich Wilhelm Pauck das Haus Herforder Str. 53 und wurde 1895 durch dessen Sohn Georg aufgestockt und erweitert.

Friedrich Wilhelm eröffnete die erste Kolonialwarenhandlung in Bad Oeynhausen  (Heute: Immobilienbüro Nagel). Das Geschäft war bis 1932 als Lebensmittel- und Feinkostgeschäft im Familienbesitz.

Rechts neben dem Haus führte ein Gang, das "Peocks Loch" zu einem Wirtschaftsgebäude, das später als Bier- und Frühstücksstube betrieben wurde. An der dortigen Ecke pflegte der Scherenschleifer Riemer mit seinem Gefährt zu stehen.

Die o.a. Stube war über Jahre als "Fontäne" bekannt. U.a. hatte hier der Sternekoch Loose (heute in Berlin tätig) eine Filiale.

Später wurde das Lokal ins "Big O; das Oranje Cafe" umbenannt und schließlich durch unsere Übernahme 2004 ins "Hexenhäuschen" verwandelt.